Kleinäugiger Reismehlkäfer bekämpfen

Kleinäugiger Reismehlkäfer bekämpfen
Quelle: Wikipedia

 (Palorus ratzeburgi)

Beschreibung

Der Palorus ratzeburgi wird im Sprachgebrauch gerne auch als kleinäugiger Reismehlkäfer bezeichnet. Hierbei handelt es sich um einen Verwandten des Schwarzkäfers, der ursprünglich im fernen Afrika sein Zuhause hatte. Seit der afrikanische Kontinent auch mit Exporten sein Geld verdient, da zog es auch diese Käferart in die weite Welt, wobei er mit den verschifften Waren überall angekommen ist. Der kleinäugige Reismehlkäfer kann eine Länge von bis zu maximal 3 mm erreichen. Auffallend sind die kleinen Augen des Käfers, die hervorstehend sich an den Seiten des Körpers befinden. Auch der Halsschild ist auffallend, denn er hat eine quadratische Form. Als idealen Lebensraum lieben die Käfer feuchte und warme Räume, sodass hier von den weiblichen Käfer gerne die Eier abgelegt werden. Die Vorratsschädlinge sind gerne in bestimmten Lebensmitteln zuhause, wobei Mandeln, Linsen, Mais oder Haferflocken bevorzugt werden.

Gesundheit

Da die Lebensmittel auch durch den Kot der Tiere verunreinigt werden, können sich durch den Genuss solcher Lebensmittel erhebliche gesundheitliche Probleme für den Menschen ergeben.

Maßnahmen & Mittel

Unsere Empfehlung für die Bekämpfung beim kleinäugigen Reismehlkäfer ist ein spezielles Pheromon für Reismehlkäfer – Tribolium spp. immer eine gute Wahl, wenn man schnell und mit einer einfachen Anwendung die lästigen Käfer beseitigen will.

Tipps & Kniffe

Für eine Vorratshaltung, wo sich Spuren des kleinäugigen Reismehlkäfers finden lassen, gilt natürlich, dass die Lebensmittel direkt entsorgt werden müssen. Will man in diesem Raum wieder neue Lebensmittel lagern, dann ist es notwendig, dass der Raum ganz hygienisch wieder gereinigt wird, ohne das die geringsten Spuren vom kleinäugigen Reismehlkäfer bleiben. Mit Phosphorwasserstoff, Kohlendioxid oder Stickstoff wird für große Vorräte genommen, damit eine wirklich gründliche Entsorgung des Käfers gelingen kann. Werden neue Lebensmittel gelagert, dann sollten diese nur in fest verschließbaren Behältern geschehen, damit der kleinäugige Reismehlkäfer keine Chance hat.

Sind Spuren des Käfers zu finden, dann sollte ein wirksames Mittel wie Killgerid Gold eingesetzt werden. Der Vorteil dieser Behandlung ist dabei immer, dass nur natürliche Inhaltsstoffe dafür verwendet wurden, damit eine Verwendung des Mittels vollkommen ungefährlich für Mensch und Tier ist. Sind kleine Käfer wie diese zu sehen, dann können Sprays wie der Druckstäuber Centrobulb B eine gute Wahl sein, wenn man direkt mit einem Sprühvorgang das Leben eines Käfers schnell beenden will. Ist der Käfer auch ein Vorratsschädling, so kann es auch geschehen, dass er sich im privaten Wohnbereich finden kann. Hier kann ein Spray wie Bambule Insektenspray oder das Nexa Lotte natürliches Ungezieferspray dazu beitragen, dass dieser Käfer als Hausgenosse keine Zukunft mehr hat.