Kopflaus bekämpfen

Male human head louse
By Gilles San Martin [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

(Pediculus capitis)

Beschreibung

Eine Kopflaus gehört zu den Menschenläusen, die sich vorzugsweise auf dem Kopf ansiedelt. Kopfläuse ernähren sich von Blut. Sie nutzen dabei ihre stilettartige Form ihres Kopfes, um die Hautschicht einzuritzen. Durch die Abgabe ihres Speichels verhindern sie, das es zu einer Blutgerinnung kommt. An den Enden ihrer Beine verfügen sie über hakenförmige Krallen. Damit können sie sich perfekt an den Haare festhalten und sich fortbewegen. Mit Hilfe der freien Klauen gelingt es den Läusen, ein anderes Haar zu greifen.

Wird der Kopf eines Betroffenen an den Kopf eines anderen Menschen gehalten, gelangen die Läuse dadurch von einem Kopf zu anderen. Frisch geschlüpfte Läuse (Nymphen) haben eine Größe von 1 bis 2 mm. Erwachsene Läuse können bis zu 3 mm lang werden. Nach ca. 9 Tagen ist die Kopflaus geschlechtsreif und wird versuchen, auf einen anderen Kopf zu gelangen. Weibliche Läuse sind in der Lage, ohne Befruchtung Eier zu legen.

Gesundheit

Da die Kopfläuse Speichel in die feinen Wunden geben, reagiert das Immunsystem der Haut. Es kommt zu einem starken Juckreiz. Durch ständiges Kratzen kann sich die Haut entzünden und sich in einigen Fällen sogar Geschwüre entwickeln. Sie sind regelrechte Eintrittspforten für Streptokokken oder Staphylokokken. Bei einer nicht behandelten Infektion der Kopfhaut kann es zu einer Schwellung der Lymphknoten kommen. Deshalb sollte man die Kopflaus bekämpfen.

Maßnahmen & Mittel

Die Kopflaus sollte immer auf zwei Arten behandelt werden. Zum einen müssen die Haare mit einem Läusekamm behandelt werden. Dieser fein gezinkte Kamm entfernt nicht nur ausgewachsene Läuse und frisch geschlüpfte Tiere, sondern auch die Nissen. Nissen kleben fest in den Haaren, so dass sie nur mit einem Kamm oder den Fingern entfernt werden können. Gleichzeitig sollte ein Läusemittel verwendet werden, um die Tiere zu töten. Ein öliges Mittel wie zum Beispiel Nyda ist sehr hilfreich, dass tief in die Atemwege der Tiere eindringt. Dickflüssiges Öl verschließt die Atemöffnungen der Parasiten und tötet diese innerhalb von ein paar Minuten.

Kopflaus bekämpfen Tipps & Kniffe

Kopfläuse sollten immer direkt behandelt werden, sobald eine Nisse oder eine Kopflaus entdeckt wird. Ein Läusemittel ist hierbei sehr hilfreich. Ohne die zusätzliche Nutzung eines Läusekamms lassen sich die Haare nur schwer von den Eiern befreien. Haare waschen alleine reicht nicht aus. Die Eier kleben sehr fest an den Haaren, nahe der Kopfhaut. Es ist sinnvoll nach einem Befall, die Haare täglich mit einem Läusekamm auszubürsten. Bleibt auch nur ein Ei in den Haare zurück und es kommt zur Schlüpfung einer Nymphe, müssen die Haare erneut mit einem Läusemittel behandelt werden. Primär ist es wichtig, dass die Haare nach 10 Tagen erneut mit einem Läusemittel behandelt werden, um sicher zu gehen. Auch Mützen und die Bettwäsche sollten sicherheitshalber gereinigt werden. Ab und zu kann es vorkommen, dass sich einzelne Läuse darin verirren. Von Koprakäfern befallene Lebensmittel sollten aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr verzehrt werden.