Bettwanzen Bisse und Stiche: Was Sie über diese fiesen Parasiten im Schlafzimmer wissen sollten

Die Vorstellung, sein Bett mit kleinen krabbelnden Mitbewohnern teilen zu müssen, löst bei vielen Menschen akuten Ekel aus. Wer morgens mit roten Hautflecken und quälendem Juckreiz aufwacht, denkt womöglich an einen Mückenstich. Ist aber gar keine Saison für Mücken und zeigen sich mit Blut auf der Matratze weitere unerklärliche Spuren, so kann es sich durchaus um Bettwanzen Bisse bzw. Stiche handeln. Hier können Sie der Frage nachgehen, ob Sie von Bettwanzen betroffen sind und wie ein Biss aussieht. Beißen oder stechen Bettwanzen? Und wie können Sie diese blutsaugenden Wanzen effektiv bekämpfen? Hier können Sie alles wichtige in kompakter Form nachlesen.

Überblick: Themen rund um Bettwanzen Bisse/Stiche

  • Woran erkennen Sie Bettwanzen in der Wohnung?
  • Wie sieht ein Bettwanzen Stich/Biss aus? Wie lässt er sich unterscheiden?
  • Sind Bettwanzen Bisse gesundheitlich bedenklich? Können Krankheiten übertragen werden?
  • Wie können Sie feststellen, ob Sie einen Bettwanzenbefall haben?
  • Warum ein erfahrener Kammerjäger bei einem Befall alternativlos ist
  • Tipps: Was Sie gegen Bettwanzen und Bisse tun können

Ausgangslage: Was Sie über Bettwanzen wissen sollten

Lange Zeit galten Bettwanzen bereits als ausgestorben. In den letzten Jahren aber hat ihre Anzahl wieder deutlich zugenommen, vor allem in den USA. Grund hierfür ist die Globalisierung, mit der eine verstärkte Reisetätigkeit einhergeht. Und auch durch den Handel mit gebrauchten Waren können Sie sich bei bester Hygiene Bettwanzen einfangen. Das kann auch durch alte Möbel oder einen verunreinigten Koffer geschehen, der in einem von Bettwanzen befallenen Hotel infiziert wurde. Auch in Kleidung oder Matratzen können sich die kleinen Fieslinge unbemerkt einnisten. Wenn sie dann im Schlaf zubeißen, werden Sie sich irgendwann die Frage stellen, ob nicht Bettwanzen dahinter stecken könnten. Woran Sie das feststellen können und wann ein Kammerjäger hinzuzuziehen ist, können Sie in den folgenden Kapiteln lesen.

Doch zunächst beginnen wir mit den Grundlagen, damit Sie Bettwanzen Bisse bzw. Bettwanzen Stiche besser einordnen können. Die folgenden Symptome jedenfalls sollten Sie aufmerksam machen und dazu veranlassen, im Schlafzimmer bzw. auf der Matratze nachzuschauen. Vor allem, wenn Sie des Öfteren Blut an der Bettdecke finden und keine Erklärung dafür haben:

  • Kotspuren (kleine schwarze Flecken auf Bettlaken oder Matratze)
  • Vermehrt auftretende Bettwanzen Bisse (ggf. mit allergischen Reaktionen wie Juckreiz) in Form einer Straße
  • Blutspuren
  • Ein süßlicher Geruch, der sich im Schlafzimmer bemerkbar macht
  • Auffinden lebender Bettwanzen (diese sind mit dem bloßen Auge sichtbar)
  • Eventuell Auffinden von kleinen Bettwanzeneiern (z.B. in den Räumen zwischen Matratzen)

Wie sehen Bisse von Bettwanzen aus?

Sie haben einen ersten Verdacht und sind sich nicht sicher, ob Sie von Bettwanzen Bissen betroffen sind? Dann können Sie hier einen näheren Blick auf die Eigenarten von Bettwanzen Bissen bzw. dem Vorgehen der Parasiten werfen. Grundsätzlich stellt sich die Frage, ob es sich um Bettwanzen Stiche oder Bisse handelt. Obwohl sich hartnäckig die Meinung hält, dass Bettwanzen stechen, so beißen sie in Wirklichkeit. Aus Sicht der Biologie lassen sich die Beißer und Stecher unterscheiden: Wespen setzen einen gezielten Stich als Abwehrmaßnahme, um den Angreifer außer Gefecht zu setzen. Beim Stich wird dabei typischerweise Gift injiziert, das für einen unangenehmen Schmerz sorgt. Bei Bettwanzen und anderen Blutsaugern ist dagegen von einem Biss zu sprechen, da sie sich für einige Minuten regelrecht festbeißen, um an das Blut ihres Opfers zu gelangen. Bettwanzen beißen also, da ihr Saugrüssel nicht als Stachel gesehen werden kann. Zwar bohrt er sich auch in die Haut, es handelt sich aber nicht um eine stechende Waffe

Bettwanzen Biss oder Stich: Ein Blick auf Details

Anatomisch gesehen sind die Mundwerkzeuge von Bettwanzen dem stechend-saugenden Typ zuzuordnen. Aber die Bettwanze nutzt weiteres Mundwerkzeug, um die Haut zu öffnen und so letztlich an die Blutbahn gelangen zu können. Insofern ist es richtig, dass Bettwanzen beißen. Die unteren Mundwerkzeuge verfügen über eine Art Rinne, die als Gleitschiene für den Saugrüssel dient, der wiederum mit Stechdornen ausgestattet ist. Insofern kann gesagt werden, dass Bettwanzen mit ihrem Rüssel zubeißen. Zum Einsatz kommt ein sägeähnlicher Mundapparat, der das Fleisch an der betroffenen Hautstelle regelrecht schneidet. Es handelt sich nicht um einen starren Stachel, der kraftvoll in die Haut gerammt wird. Bei genauem Hinsehen wird klar, warum Bettwanzen beißen. Die Tatsache, dass Bettwanzen über Mundwerkzeug verfügen, rücken den Vorgang rein anatomisch in die Nähe eines Bisses/des Zubeißens.

Bettwanzen Stiche oder Bisse: Eine Frage der Sichtweise und Definition

Unabhängig von der Frage, ob es sich um Bettwanzen Stiche oder Bisse handelt, tun diese kleine Parasiten vor allem eines: Blut saugen. Und die Spuren dieser nächtlichen Tätigkeit werden Sie spätestens am nächsten Tag auf der Haut sehen oder durch Juckreiz spüren.

Die Vorstellung, dass Bettwanzen stechen, ist nicht völlig abwegig, schließlich wird bei Mücken auch nur von einem Stich geredet. Letztlich handelt es sich aber nur um eine Frage der Definition nach biologischen Kriterien. Für Sie als Betroffener sind ohnehin nur der Effekt auf der Haut und damit verbundene Probleme interessant. Daher spielt es keine besondere Rolle, ob Sie von einem Bettwanzen Biss oder Stich sprechen. Sobald Bettwanzen erfolgreich zugebissen haben, werden sie anästhesierende, antikoagulierende und hämolysierende Stoffe absondern. Das erklärt, warum Sie es nicht sofort merken werden, wenn Bettwanzen beißen (im Vergleich etwa zu einem Biss durch einen Floh).

Von einem Bettwanzen Stich könnte man sprechen, wenn es sich nur um eine leichte, oberflächige Verletzung handelt, der Blutsauger aber womöglich nicht zum Zug gekommen ist. Gründe hierfür können in einer unvorteilhaften Hautstelle oder aber einer plötzlichen Bewegung des Opfers liegen. Handelt es sich nur um einen sehr oberflächlichen Kontakt, sollten keine Spuren sicht- bzw. spürbar sein. Bettwanzen werden nicht immer auf Anhieb ein Blutgefäß finden, sodass sie ihr Glück öfter versuchen werden. Daher ist es für das Erscheinungsbild typisch, dass sich auf der Haut mehrere Bisse in relativ kurzen Abständen zeigen.

Wie sehen Bisse von Bettwanzen aus?

Grundsätzlich lässt sich hierauf keine pauschale Antwort geben, da jeder Mensch anders auf Bettwanzen Bisse reagiert. Wie dargelegt, zeigt sich eine Reaktion erst mit deutlicher Verzögerung nach dem erfolgtem Bettwanzen Biss. Bei einigen Menschen wird die Reaktion nach einem Wanzen Biss so gering ausfallen, dass sie kaum bemerkt wird. In diesem Fall werden Sie das Vorhandensein der Parasiten eher durch Blut am Bettlaken oder andere Spuren feststellen. Bei manchen Menschen kann auch eine heftigere allergische Reaktion entstehen, die sich durch sehr starken Juckreiz bemerkbar macht. Möglich ist, dass sich Quaddeln auf der Haut bilden. Die geröteten Hautstellen können in seltenen Fällen anschwellen. Experten gehen davon aus, dass etwa 20 % aller Betroffenen nach einem Bettwanzen Biss keinerlei Reaktion aufweisen.

Daran erkennen Sie, dass Sie Bettwanzen Bisse auf der Haut haben

In erster Linie können Bettwanzen Bisse jucken: Der Körper reagiert auf den Speichel, der in die Haut injiziert wird. Dabei entfaltet sich auch eine betäubende Wirkung, sodass Sie keinen unmittelbaren Juckreiz spüren werden. Typisch für Bettwanzen Stiche bzw. Bisse ist, dass sie an sich schmerzfrei sind. Je nach Stärke der Reaktion werden Sie rote Hautflecken entdecken, die mehr oder weniger stark ausgeprägt sein können. Bisse von Bettwanzen lassen in der Regel eine runde Rötung zurück. Meistens ist es so, dass Bettwanzen nicht auf Anhieb erfolgreich bei ihrer Suche nach Blut sind. Daher ist es sehr typisch, dass sich mehrere Bisse in einer Reihe bzw. unmittelbarer Nähe befinden. An diesem typischen Merkmal können Sie Bettwanzen Bisse z.B. gut von einem Mückenstich abgrenzen. In der Fachsprache ist dann die Rede von Wanzenstraßen, also vielen Bissspuren hintereinander. Wenn Sie ein solches Muster auf der Haut erkennen, können Sie dies als recht sicheren Hinweis auf diese Parasiten sehen.

Typisch für Bettwanzen Bisse ist, dass sie vorwiegend nachts entstehen. Meistens handelt es sich um Körperstellen, die nicht zugedeckt sind. Bettwanzen sind nicht in der Lage, durch Kleidung Blut zu saugen. Beim Beißen ist es üblich, dass eine geringe Menge Blut austritt. Diese wird für gewöhnlich eine Spur am Bettlagen, auf dem Spannbettbezug oder sogar der Matratze hinterlassen. Wenn Sie solche Spuren ohne anderen Grund finden, sollten Sie an einen Befall mit den hier vorgestellten Parasiten denken.

Sie vermuten Bettwanzen? Das können Sie sofort für mehr Sicherheit tun

Wenn Sie unerklärliche Rötungen und Juckreiz auf der Haut spüren und sich nicht sicher sind, sollten Sie unseren kostenlosen Service nutzen und uns ein Bild schicken. Mehr zu den Details erfahren Sie weiter unten. Sie können auch hier auf unserer Seite Bildmaterial prüfen und so besser einschätzen, ob Ihre Wohnung von Bettwanzen befallen ist. Falls Sie Bisse an mehreren Körperstellen feststellen, so können Sie in der Regel von einem stärkeren Befall mit Wanzen ausgehen.

Übersicht: Was unterscheidet Bettwanzen Bisse und Flohbisse?

Wer Haustiere hat, wird schnell auf den Verdacht kommen, von Flöhen gebissen worden zu sein. Beiden Parasiten ist gemeinsam, dass sie mehrmals zubeißen. Unterscheidend lässt sich feststellen, dass nach einem Flohbiss eine blutige Stelle auf der Haut zurückbleibt, was bei Wanzen meistens nicht der Fall ist. Ein großer bzw. spürbarer Unterschied ist, dass ein Flohbiss sofort juckt. Sie können unter Umständen den Übeltäter noch mit bloßem Auge sehen, wenn er zugeschlagen hat. Während Bettwanzen nur unbedeckte Körperregionen anvisieren, kann ein Floh überall zubeißen. Er lässt sich also nicht von Kleidung abhalten. Insgesamt fällt eine klare Abgrenzung aber recht schwer, zumal in der warmen Jahreszeit auch Mückenstiche als Erklärung hinzukommen können. Sie sollten daher einen erfahrenen Fachmann auf die Bisse schauen lassen.

Wo sind die häufigsten Bissstellen und warum?

Bettwanzen Bisse lassen sich meistens an Beinen, Armen, Füßen, an Hals und Gesicht sowie im Nacken- und Schulterbereich finden. Da Bettwanzen eindeutig unbedeckte Körperstellen bevorzugen und auf die Wärme ihres Opfers reagieren, kann zudecken bis zu einem gewissen Grad einen Schutz darstellen. Aber hierbei handelt es sich nicht um eine wirklich effektives Mittel, um diese Parasiten in der Wohnung bekämpfen zu können. Im Hochsommer werden die meisten Menschen nur leicht bekleidet schlafen, sodass Wanzen ein leichtes Spiel hätten. Nicht unüblich ist es, dass Bettwanzen die Wände hochkrabbeln und sich dann auf ihr schlafendes Opfer stürzen. Da Bettwanzen nachaktiv sind, werden sie nur nachts zustechen. Da sie im Schlaf nichts davon merken und tagsüber die Parasiten in ihren Verstecken hausen, werden Sie womöglich erst auf Umwegen auf einen Befall mit Bettwanzen kommen.

Wie behandelt man am besten Bettwanzen Stiche?

Je nach Sensibilität bzw. Reaktion des Immunsystems wird der Juckreiz ggf. nach etwa 30 Minuten eintreten. Dieser kann so stark sein, dass Sie sich jucken wollen/müssen. Um dieses unangenehme Gefühl behandeln zu können, sollten Sie eines der unten vorgestellten Mittel testen. Auch wenn die körperliche Reaktion stärker ausfallen sollte, ist ein Besuch beim Arzt in aller Regel nicht nötig. Dies liegt daran, dass die injizierten Mengen äußerst gering sind. Für einen gesunden Menschen geht von Bettwanzen Stichen in der Regel keine unmittelbare Gefahr für die Gesundheit aus.

Was tun gegen den Juckreiz durch Bisse von Bettwanzen und Flöhen?

In vielen Haushalten liegt eine Lösung gegen Juckreiz parat, die auch im Urlaub oft in der Reiseapotheke zu finden ist: Die Rede ist von Stichheilern, die sehr schnell eine angenehme Wirkung entfalten. Spezielle Gele haben einen kühlenden Effekt, der den Juckreiz spürbar mindert. Hilfreich ist auch wohldosierte Wärme: Sie können z.B. einen Löffel erhitzen und für eine gewisse Zeit auf dem Biss halten. Überzeugen Sie sich aber vorher, dass der Löffel nicht zu heiß ist. Falls sich viele Bisse auf engem Raum befinden, kann ein kühlender Umschlag sehr angenehm und symptomlindernd sein. Falls diese gängigen ‘Hausmittel’ nicht zum gewünschten Erfolg führen, können Sie sich in der Apotheke ein Antihistamin besorgen. Diese sind rezeptfrei erhältlich und sie mindern die allergische Reaktion merklich.

Das Problem mit dem Juckreiz: So behandeln Sie ihn richtig

An sich sind Bettwanzen Bisse recht harmlos, wenngleich in einigen Fällen ziemlich nervig. Sie sollten auf keinen Fall dem starken Juckreiz nachgeben und sich die haut blutig kratzen. Denn dann kann es zu Entzündungen kommen und Sie hätten längere Zeit mit den Folgen eines Bettwanzen Bisses zu kämpfen. Gerade bei kleinen Kindern kann es Sinn machen, ein geeignetes Gel gegen den Juckreiz aufzutragen. Sie mindern so den Juckreiz, dem Kinder mehr oder weniger unkontrolliert nachgehen würden.

Wie gefährlich sind Bettwanzen Bisse für den Menschen und insbesondere für Kinder?

Grundsätzlich sind Bettwanzen Bisse nicht als gefährlich einzustufen. Es liegt in der Natur der Sache, dass das Immunsystem auf den Fremdkörper reagiert, wobei diese Reaktion wie oben angedeutet unterschiedlich stark ausfallen kann. In Abhängigkeit von der Menge des freigesetzten Histamins ist mit Juckreiz und eine leichten, lokal begrenzten Entzündung zu rechnen. Bei Kindern ist der Juckreiz kritisch zu sehen, da durch Kratzen größere Verletzungen bzw. Wunden entstehen können. Sollte es zu einer Entzündung durch starkes Kratzen kommen, müsste ggf. auf eine Salbe mit (Hydro)cortison gesetzt werden. Sie sollen Bettwanzen in der Wohnung also definitiv bekämpfen. Alleine deshalb, um sich wieder rundum wohl in den eigenen vier Wänden fühlen zu können.

Sind Bettwanzen Bisse krankheitsübertragend?

Experten aus dem Gesundheitsbereich haben keine Anhaltspunkte dafür, dass Bettwanzen Krankheiten übertragen. Auch gibt es bisher keine wissenschaftlichen Studien, die zeigen, dass Bettwanzen Krankheiten übertragen. Allerdings ist das nicht zu 100 % auszuschließen, schließlich verbreiten sich Wanzen durch die vermehrte Reisetätig über den gesamten Globus. Somit ist es denkbar, dass im Gepäck bzw. in Kleidung Wanzen versteckt sind, mit Krankheitserregern infiziert sind. Vor allem nach einer Urlaubsreise sollten Sie Wäsche bei mindestens 60 Grad waschen und Koffer nicht in der Wohnung lagern. So nehmen Sie zwei effektive Maßnahmen vor, um eine mögliches Übertragen der Parasiten zu verhindern.

Wo kann ich testen ob ich einen Bettwanzen Biss habe?

Das können Sie sehr einfach und kostenlos auf unserer Webseite tun. Ihnen steht ein Formular zur Verfügung, mit dem Sie Bilder von möglichen Bettwanzen Bissen an unsere Experten schicken können. Auch unterwegs können Sie diesen Service flexibel per Smartphone nutzen. Durch unsere langjährigen Erfahrungswerte können wir in der Regel ziemlich zuverlässig bestimmen, ob es sich um Bettwanzen Bisse handelt oder ob andere Parasiten in Frage kommen. Im Zuge der kostenfreien Beratung erklären wir Ihnen nicht nur, wie Sie Symptome lindern können. Wir zeigen Ihnen Optionen, um diese Parasiten in der Wohnung sehr effizient bekämpfen zu können. Schauen Sie sich auch einige Bilder an, die wir Ihnen hier zusammengestellt haben, damit Sie sich besser orientieren können. Natürlich werden Ihre Bilder streng vertraulich und mit Blick auf die geltende Datenschutzgrundverordnung behandelt.

Warum sollte ich einen Schädlingsbekämpfer befragen?

Der Grund ist ebenso simpel wie plausibel: Die meisten professionellen Schädlingsbekämpfer haben während ihrer Arbeit deutlich mehr Bettwanzen Bisse als ein Hausarzt gesehen. Sie können sich somit ein schnelleres und belastbares Bild machen, zumal sie mit allen relevanten Symptomen und Begleitumständen vertraut sind. Insofern können Sie unsere Expertise und unsere Tipps nutzen, um Bettwanzen effektiv zu bekämpfen. Dazu gibt es leider bei einem starken Befall keine Alternative, denn diese kleinen Parasiten verschwinden nicht von selber. Besonders tückisch ist, dass sie mehrere Monate ohne Nahrung bzw. Blutsaugen auskommen können. Zeiten, in denen Sie keine Bettwanzen Bisse erleiden, müssen nicht dafür sprechen, dass sich keine Parasiten mehr in der Wohnung befinden. Bettwanzen sind wahre Meister darin, sich dauerhaft zu verstecken. Als erfahrene Schädlingsbekämpfer wissen wir, nach welchen Spuren zu suchen ist bzw. an welchen Orten sich diese Parasiten am liebsten zurückziehen.

Sie sollten auch wissen, dass es keinerlei Grund für Scham gibt, denn Bettwanzen haben nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Sie werden quasi als Mitbringsel in gebrauchten Möbeln, Kleidungsstücken oder Koffern übertragen. In seltenen Fällen kann der Befall aus der Nachbarwohnung herrühren. In einem solchen Szenario muss ebenfalls ein Kammerjäger den Befall prüfen und wirkungsvolle Maßnahmen einleiten.

Gründe, die Bekämpfung nicht in die eigenen Hände zu nehmen

Selbsthilfe ist keine Lösung, um Wanzen effektiv bekämpfen zu können. Sie können Bettwanzen durch einen Raumwechsel nicht aushungern lassen, da sie sehr lange ohne Nahrung auskommen. Chemische Mittel sind mit Blick auf Ihre eigene Gesundheit sehr bedacht und gezielt anzuwenden. Und Sie sollten nicht die Gefahr unterschätzen, dass Wanzen sich in einen anderen Raum flüchten und womöglich später die gesamte Wohnung befallen ist. Um Bettwanzen dauerhaft bekämpfen zu können, müssen ihre Nester bzw. Verstecke gefunden werden. Und für diese Arbeit kommt nur ein professioneller Schädlingsbekämpfer in Betracht. Er weiß, nach welchen Spuren er suchen muss und wie sich schnell die komplette Ausrottung erreichen lässt. Unsere Experten bringen bei der Arbeit vor Ort einen notwendigen ‘detektivischen Spürsinn’ mit. Sobald sich der Verdacht auf einen Bettwanzen Biss bestätigt, werden Sie ohnehin mit professioneller Hilfe handeln wollen. Denn der aufkommende Ekelfaktor wird es kaum mehr zulassen, dass Sie sich in Ihrer Wohnung wohlfühlen können.

In dieser Hinsicht sollten Sie nicht zögern, uns ein Bild von einem vermuteten Bettwanzen Stich zu senden oder uns direkt zu kontaktieren. Wir unterbreiten Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot und beraten Sie umfassend!

Tipps: So sollten Sie mit Bettwanzen Stichen umgehen!

Grundsätzlich werden Sie nach den ersten Bettwanzen Bissen noch nicht wirklich Zweifel haben. Denn meistens wird der Verdacht automatisch auf Mücken fallen, die sich durchaus bis spät in den Herbst in die Wohnung zurückziehen können. Wenn Sie Haustiere haben, rücken Flöhe als möglicher Grund schnell in den Fokus. Sie sollten der Ursache von roten, juckenden Hautstellen auf jeden Fall nachgehen, wenn sich mehrere solcher Stellen an Ihrem Körper befinden und wenn Sie eines oder mehrere der eingangs genannten Symptome für einen Befall mit Bettwanzen bestätigen können. Die Folgen des Stiches können Sie mit Gel oder einem warmen Löffel schnell in den Griff kriegen, der Ursache aber sollten Sie mit professioneller Schädlingsbekämpfung auf den Grund gehen. Da die Bekämpfung von Bettwanzen recht komplex ist, sollten Sie es gar nicht erst so weit kommen lassen. Wenn Sie viel reisen und gebrauchte Möbel und Kleidung kaufen, sollten Sie besondere Vorsichtsmaßnahmen in präventiver Hinsicht treffen.

Mit den folgenden Tipps erlangen Sie mehr Sicherheit, um Ihre Wohnung frei von Wanzen und womöglich anderen Parasiten zu halten:

  • Nach dem Urlaub sollte das Gepäck nicht in der Wohnung, sondern im Flur oder auf dem Balkon ausgepackt werden. Nutzen Sie große Beutel, um die Wäsche sofort in die Waschmaschine befördern zu können.
  • Die benutzten Koffer lassen Sie am besten im Keller, sodass ein Übertragen der Schädlinge in der Wohnung ausgeschlossen wird. Wir sagen Ihnen, welche Mittel Sie im Sinne der Desinfektion einsetzen könnten.
  • Kleidung sollte nach Möglichkeit bei mindestens 60 Grad gewaschen werden, um präventiv gegen Bettwanzen vorgehen zu können. Bei der Temperaturmethode wird ein Raum auf mehr als 50 Grad erhitzt, da Bettwanzen bei diesen Temperaturen absterben
  • Eine andere, wenn auch nicht wirklich praktikable Möglichkeit wäre es, befallene Kleidungsstücke bei mindestens – 18 Grad einzufrieren
  • Bevor gebrauchte Kleidungsstücke oder Möbel in Ihre Wohnung ziehen, sollten Sie gründlich gereinigt bzw. abgesaugt werden. So minimieren Sie die Gefahr, dass die kleinen Parasiten übertragen werden.
  • Um Bettwanzen Stiche im Zweifelsfall nachzuweisen, kann es sinnvoll sein, ein Klebeband auf dem Bettrand anzubringen. Die kleinen Parasiten werden daran kleben bleiben, wenn sie sich bei nächtlichen Aktivitäten bewegen.
  • Wenn Sie einen Befall vermuten, sollten Sie das Zimmer gründlich bzw. in allen Recken und Ritzen absaugen und den Beutel anschließend entsorgen.
  • Bei einem starken Befall jedoch mit häufigen Bettwanzen Bissen und unübersehbaren Spuren sollten Sie sich lieber gleich an professionelle Schädlingsbekämpfer wenden, da punktuelle Maßnahmen in diesem Fall nicht mehr ausreichen.
Blutsaugende Parasiten bringen einen Ekelfaktor in die eigenen vier Wände: Wir setzen dem mit professioneller Bekämpfung ein Ende!

Sie vermuten, dass Sie Bettwanzen Stiche am Körper haben? Sie wollen auf Nummer sicher gehen und einen Befall mit diesen Parasiten klären lassen bzw. sie schnell und effektiv bekämpfen? Dann haben Sie mit uns erfahrene Schädlingsbekämpfer gefunden. Nutzen Sie die kostenlose Möglichkeit und schicken Sie uns Bilder von möglichen Bettwanzen Bissen. Wir beraten Sie umfassend und erklären Ihnen, was wir nach diesem ersten Test für Sie tun können.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?