Braunbandschabe bekämpfen

(Supella longipalpa)

Der wissenschaftliche, lateinische Artname der Braunband- oder auch Möbelschabe lautet Supella longipalpa. Die Weibchen haben eine Länge von 10 bis 12,3 mm und die Männchen zwischen 10,6 und 11,5 mm. Die Braunbandschabe kann, obwohl sie gut entwickelte Flügel hat, nicht fliegen.

Beschreibung

Die Farbe der Tiere ist dunkelbraun, nur das Halsschild ist braun mit zwei hellen, charakteristischen Querstreifen. Der Lebensraum sind warme und feuchte Räume, wie zum Beispiel Bäckereien, Großküchen, Kantinen, Krankenhäuser, Gewächshäuser oder Schwimmbäder. Die Entwicklung der geschlechtsreife dauert bei der Braunbandschabe bei einer Temperatur von 30°C nur 54 bis 56 Tage. Bei 22°C verlängert sich diese sich auf 355 Tage. Sie lieben die Wärme. In Mitteleuropa können sie im Freien nicht überwintern, da es ihnen zu kalt ist. Ausgewachsene Braunbandschaben leben ungefähr 200 Tage. Dabei legt ein Weibchen ungefähr 80 bis 200 Eier in ihrem Leben.

Gesundheit

Durch die weite Verbreitung und das häufige Vorkommen wird die Braunbandschabe als bedeutsamer Gesundheitsschädling angesehen. Durch die Lebensweise kann sie human- und veterinärmedizinisch bedeutsame Krankheitskeime verbreiten. Deshalb sollte man die Braunbandschabe bekämpfen. Auch als Vektor für Schimmelpilzsporen kommt sie in Frage. Krankheitskeime können bis zu 72 Stunden am Körper des Tieres haften bleiben. Aufgenommene Krankheitserreger scheidet sie über den Verdauungstrakt aus. Außerdem sind sie ein Verursacher von Allergien. Im Kot können allergene Stoffe enthalten sein.

Tipps & Kniffe

Ein Tipp und eine Alternative um Braunbandschaben zu bekämpfen, ganz ohne Schädlingsbekämpfungsmittel, ist ein Ultraschallgerät. Die Frequenzen, die von dem Gerät freigegeben werden, sind so hoch, dass sie die Schaben vertreiben, aber für das menschliche Ohr nicht hörbar sind.

Noch Fragen?
Wir beraten
Sie gerne

Anrufen 0800 / 111 66 00

Braunbandschabe bekämpfen: Maßnahmen & Mittel

Zur Bekämpfung der Braunbandschabe gibt es verschiedene Möglichkeiten. Um den Ausmaß des Befalls zu sehen, kann man Klebefallen mit Lockstoffen verwenden. Um die Braunbandschaben sicher nachzuweisen, sollte man die Klebefalle verwenden.

[amazon box=“B01N9CDHA5″/]

 

Es beschädigt die auf der Körperfläche vorhandene Wachsschicht, was dazu führt, dass das Tier austrocknet. Für den Menschen und seine Haustiere ist es jedoch ungefährlich. Der Wirkstoff Kieselsäure zerstört die Körperoberfläche des Insekts und führt ebenfalls dazu, dass diese austrocknet. Man sollte am besten das Pulver in den Versteckplätzen der Braunbandschaben verteilen. Ein weiteres wirkungsvolles Mittel gegen Braunbandschaben sind Fraßköder. Es ist eine sehr attraktive Ködersubstanz mit einem insektiziden Wirkstoff. Mittlerweile gibt es die Fraßköder häufig in Gelform.

Man kann es in kleinsten Mengen überall dort verteilen, wo sich die Braunbandschaben aufhalten. Die Wirkung ist lang anhaltend und für Mensch und Haustier ist die Gefahr bei der richtigen Anwendung sehr gering. Fraßköder, die für die Insekten sehr attraktiv sind, sind Goloath-Gel, Avert Schaben/Kakerlakengel und Bayer Maxforce White IC. Auch gut geeignet zur Bekämpfung von Braunbandschaben sind Kontaktinsektizide, wie zum Beispiel MC KPS 500. Dieses Spray hat eine schnelle Wirkung und der Wirkstoff baut sich unter Licht schnell wieder ab.