Hausmutter bekämpfen

(Noctua pronuba)

Quelle: Wikipedia

Beschreibung

Die Hausmutter ist eine Nachtfalterart, die eine Flügelspannweite von bis zu 60 mm aufweist. Sie sind nachtaktiv und fliegen Lichtquellen an, wodurch sie häufig ins Haus gelangen.Die Hausmutter ist eine sehr anpassungsfähige Art, die in den meisten natürlichen, aber auch in kultivierten Landschaften vorkommt.

Das Aussehen der Hausmutter ist recht unterschiedlich. Auffällig sind aber die gelb gefärbten Hinterflügel, die als Schreckfärbung dienen: Wird der Falter von einem Fressfeind entdeckt und gestört, dann kann er ruckartig die Flügel öffnen und durch den Überraschungsmoment Zeit für die Flucht gewinnen. Die Raupen ernähren sich von krautigen Pflanzen, wie Wiesen-Sauerampfer, Löwenzahn oder Brennnessel. Die ausgewachsenen Falter saugen Nektar an verschiedenen Blütenpflanzen. Vor allem im Herbst ernähren sie sich auch vom Saft der an Fallobst austritt.

Gesundheit

Die Falter befallen weder Vorräte, noch können sie Krankheiten übertragen. Aber durch ihr Verhalten nachts Lichtquellen anzufliegen, können sie insbesondere bei Menschen mit einer Insektenphobie Angstzustände auslösen. Deshalb werden sie als Lästlinge eingestuft.

Tipps und Kniffe

Die Hausmutter und andere Nachtfalter können auch auf natürlichem Wege vertrieben werden: Der Duft von Orangenschalen schreckt die Tiere ab. Der beste Ort für die Schalen ist das Fenster. Auch Lavendelöl hat sich gut bewährt. Das Öl in einer Duftlampe wirkt auf den Menschen harmonisierend und ist für Nachtfalter unangenehm. Ein weiteres Öl, das sich gut zum Vertreiben von Nachtfaltern eignet, ist Zedernholzöl. Dieses Öl ist zwar nicht ganz billig, aber sehr effektiv.

Noch Fragen?
Wir beraten
Sie gerne

Anrufen 0800 / 111 66 00

Hausmutter bekämpfen Maßnahmen & Mittel

Durch das Anbringen von Fliegengittern an Fenstern und Türen kann zuverlässig verhindert werden, dass Nachtfalter und andere Insekten nachts in beleuchtete Wohnungen fliegen. Bestens dafür geeignet sind das „Aeroxon Fenster-Fliegengitter“ und das „Aeroxon Tür-Fliegengitter“. Sie bestehen aus feinmaschigem Polyestergewebe, das an Fenster- und Türrahmen befestigt werden kann. Zur direkten Bekämpfung dieser Nachtfalterart können Kontaktinsektizide eingesetzt werden. Das „Blattanex Spezialspray“ der „Fa. Bayer“ enthält die Wirkstoffe Imiprothrin und Cyphenothrin.

Sie wirken auf das Nervensystem der Tiere und rufen starke Erregungen hervor, gefolgt von Koordinationsstörungen, Lähmung und dem anschließenden Tod. Weitere Kontaktinsektizide, die sich bei der Bekämpfung von Nachtfaltern bewährt haben sind „Bayer® Fliegen Spray“ und „Contra Insect ® Fliegen-Spray“. „Detia® Insekten Strip“ garantiert einen langanhaltenden Schutz gegen die Hausmutter und reicht für bis zu 50 qm große Räume aus. Wenn die aufgeführten Präparate verwendet werden, sollte darauf geachtet werden, dass die Inhaltsstoffe nicht in Kontakt mit Lebensmitteln kommen.