Hausratte bekämpfen

(Rattus rattus)

By Kilessan (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Beschreibung

Die ursprüngliche Heimat der streng nachtaktiven Hausratte ist Vorderasien. Doch inzwischen ist die Art auf der ganzen Welt verbreitet. SIe lebt bevorzugt in Ställen, Keller und Wohngebäuden. Ausgewachsene Hausratten haben eine Kopfrumpflänge zwischen 15 und 24 cm und können ein Gewicht von 150 bis 300 g erreichen. Das Fell der Hausratte ist meist dunkelgrau bis dunkelbraun. Der Schwanz ist länger als der Körper und die Ohren sind größer als die der anderen Rattenarten

Die Tiere können klettern und springen, sind aber wasserscheu. In Gebäuden leben sie in Mauerspalten, Balkenwinkel, Zwischenböden und Verschalungen. Hausratten sind Allesfresser, leben in Familienverbänden und pflanzen sich ganzjährig fort.

Gesundheit

Hausratten sind Gesundheits- und Wirtschaftsschädlinge und sollten vor allem aufgrund der Infektionskrankheiten, die sie übertragen, bekämpft werden. Freilebende Hausratten sind Reservoirwirte für verschiedene Borrelienarten (Bakterien), die dann von Vektoren, z.B. Zecken, auf Tier und Mensch übertragen werden. Ratten können mehr als 70 Krankheiten übertragen, darunter Salmonellen, Rattenbandwurm, Borreliose und das Hantavirus. Zudem können sie multiresistente Keime tragen gegen die Antibiotika nicht mehr wirken und die deshalb sehr gefürchtet sind.

Tipps & Kniffe

Speise- und Nahrungsmittelreste sollten nicht in Toiletten oder Ausgüsse geschüttet werden, da die Ratten in der Kanalisation davon möglicherweise angelockt werden könnten. Müllsäcke sollten verschlossen bzw. im Müllcontainer deponiert werden.

Noch Fragen?
Wir beraten
Sie gerne

Anrufen 0800 / 111 66 00

Hausratte bekämpfen Maßnahmen & Mittel

Damit keine Ratten in Gebäude eindringen können, können Öffnungen mit „XCLUDER (TM)“ verschlossen werden. Zudem kann die WC-Sicherungsklappe „Rattstop“ eingebaut werden, damit die Ratten nicht über die Toiletten in Wohnungen eindringen können. Hausratten können u. a. mit Rattenfallen bekämpft werden. Stabile Schlagfallen sind die „T-Rex Schlagfalle“ und die „TOMCAT RAT SNAP TRAP – Schlagfalle für Ratten“.

Hausratten können auch sehr gut mit vergifteten Ködern bekämpft werden. Dafür können Getreideköder, Gelköder und andere Fertigköder verwendet werden. Folgende Präparate sind dafür geeignet: „MC Rattenköder Superblox (grün)“, „MC Rattenköder Superblox (rot)“, „frunax DS Rattenriegel“, „Rattenköder Faltschachtel“, „Professional Frischköder Difenacoum“, „frunax DS Rattenfertigköder“, “ Sugan® Rattenköder Happen/Pellets“, „Professional Fertigköder Brodifacoum“ und weitere. Die in den Präparaten enthaltenen Wirkstoffe haben eine erhöhte Blutgerinnung zur Folge und werden von den Ratten mit dem Köder gefressen. Die Tiere sterben innerhalb weniger Tage an den Folgen innerer Blutungen. Da die Substanzen in ähnlicher Weise auch auf den Menschen wirken, sollte man sich nach Kontakt mit den Ködern gründlich die Hände waschen.

Auf den Ihnen bekannten Laufwegen der Ratten können Sie „Mäuracu Schaum“ anbringen. Dieser Schaum bleibt am Fell der Nager kleben. Wenn sie sich putzen, gelangt der im Schaum enthaltene Wirkstoff in ihren Organismus und sie sterben innerhalb kurzer Zeit durch innere Blutungen.
Auch Ultraschallgeräte vertreiben Hausratten oder andere Nagetieren effektiv. Beispiele hierfür sind und die Ultraschallgeräte „Vario-Schutz“ und „RepSonic“.