Große Stubenfliege bekämpfen

(Musca domestica)

James Lindsey at Ecology of Commanster [CC BY-SA 2.5 or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Beschreibung

Stubenfliegen sind tagaktive Insekten, können zwischen 6 und 7,5 mm lang werden und haben einen grauen Körper. Sie sind fast überall auf der Welt verbreitet, nur in Wüsten, sowie polaren und hochalpinen Landschaften sind sie nicht zu finden. Die Fliegen ernähren sich nur von flüssiger Nahrung, wie Milch, Obstsäfte oder Feuchtigkeit auf Fleisch oder anderen Nahrungsmitteln, da sie mit ihrem Saugrüssel nur diese aufnehmen können. Stubenfliegenweibchen bevorzugen sich zersetzende pflanzliche Stoffe als Brutsubstrat.

Beispiele hierfür sind Tierställe, Müllhalden, Komposthaufen und Mülltonnen. Ein Weibchen produziert im Laufe ihres Lebens bis zu 2000 Eier.

Während der Sommermonate schlüpfen die Fliegen meist nach 12 bis 25 Stunden. Die Metamorphose vom Ei zur Fliege dauert durchschnittlich 2 bis 3 Wochen. In Bäckereien oder Tierproduktionsanlagen, wo das ganze Jahr über gleichmäßig günstige Bedingungen für die Fliegen herrschen, können sie sich sogar im Winter fortpflanzen.

Gesundheit

Stubenfliegen können gefährliche Infektionskrankheiten verbreiten. Daher sollte man die große Stubenfliege bekämpfen. Sie können beispielsweise die Erreger der Bakterienruhr, des Bauch- und Paratyphus oder der Amöbenruhr übertragen. Aber sie sind nicht nur medizinisch gesehen schädlich, sondern können durch ein massenhaftes Auftreten auch beträchtlichen volkswirtschaftlichen Schaden verursachen: Bei einer Fliegenplage geben Kühe rund ein Fünftel weniger Milch und Schweine nehmen nicht so schnell an Gewicht zu.

Tipps & Kniffe

Die Behälter für Lebensmittel sollten gut verschließbar sein, so können die Fliegen ferngehalten werden. Bei Biomülltonnen soll der Deckel immer verschlossen bleiben, damit keine Stubenfliegen eindringen können. In der Wohnung können Fliegen auch durch ätherische Öle in Duftlampen vertrieben werden. Geeignet hierfür sind Lavendel, Basilikum, Pfefferminze und Eukalyptus.

Noch Fragen?
Wir beraten
Sie gerne

Anrufen 0800 / 111 66 00

Große Stubenfliege bekämpfen Maßnahmen & Mittel

Die Fliegenklatsche ist das wahrscheinlich am häufigsten benutzte und am besten funktionierende Mittel gegen eine Fliegenplage. Damit die Fliegen aber erst gar nicht ins Haus eindringen, empfiehlt sich ein Fliegengitter an Fenster und Türen aufzuhängen. Empfehlenswert sind das „Aeroxon Fenster-Fliegengitter“ und das „Aeroxon Tür-Fliegengitter“. Wenn die Fliegen ihre Eier aber bereits in Lebensmittel abgelegt haben, können die Fliegenmaden mit dem Produkt „Bintrol“ der „Fa. Killgerm“, das in die Mülltonne eingehängt wird und dort den Wirkstoff Permethrin abgibt, abgetötet werden. Des Weiteren eignen sich auch UV-Lampen, Fliegenfallen und Insektensprays für die Maßnahmen gegen Stubenfliegen. Als sehr umweltfreundlich haben sich UV-Lampen herausgestellt: Die Insekten werden von dem UV-Licht angezogen und an der Lampe durch ein unter Hochspannung stehendes Gitter abgetötet, wie beim Modell „Titan Alpha“ oder sie bleiben auf einer Klebefolie haften, wie bei den Modellen „Fly Lite mit Kunststoffblende“, „Fly Lite mit Edelstahlblende“ und „Pest West UV-Klebefoliengerät 1×2“.
Bei den giftfreien und für den Menschen geruchsneutralen Leimfallen, wie der „Aeroxon Fenster-Fliegenfalle ‚Früchte'“, werden die Insekten von Lockstoffen auf der Klebefolie angelockt. Auch können Leimtafeln empfohlen werden: Die Fliegen werden durch bestimmte Muster angelockt und bleiben dann an der Tafel hängen. Beispiele hierfür sind die Produkte „Aeroxon Fliegenmanschette“, „Silva Fliegenfalle ‚Der Stall‘ Super“ und „Aeroxon Stall-Fliegenfänger (2er)“.
Auch durch Kontaktinsektizide, die in Insektensprays enthalten sind, können Fliegen abgetötet werden. Das Produkt „MC KPS 500“ ist dafür gut geeignet. Die in Insektensprays enthaltenen Inhaltsstoffe wirken auf das Nervensystem der Fliegen und rufen eine starke Erregung hervor, gefolgt von Koordinationsstörungen, Lähmung und dem anschließenden Tod.