Hausspinne bekämpfen

(Tegenaria atrica)

By H. Krisp (Own work) [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Beschreibung

Die Hausspinne  lässt sich überall in Mitteleuropa finden. Sie gehört zu den Spinnentieren und unterscheidet sich von Insekten durch ihre acht Beine. Diese sind meist unverhältnismäßig lang. Die Größe einer ausgewachsenen Hausspinne ist abhängig von ihrem Geschlecht. Während Weibchen eine Körperlänge von bis zu zwei Zentimeter erreichen (ohne Beine), werden Männchen nur etwa 12 bis 15 mm lang. Der Körper ist meist hellbraun und wird von einer dunkelbraunen Zeichnung geziert.

Die langen Beine der Spinne sind ohne Muster einheitlich grau bis braun. Ihr gesamter Körper ist von vielen borstigen Haaren überzogen, die mit bloßem Auge allerdings nicht zu erkennen sind. Hausspinnen leben in selbstgesponnenen Netzen die sie hinter Möbel oder Gerümpel baut. Am Ende des Netzes befindet sich eine Art Röhre, in die sich die Spinne tagsüber zurückzieht. Die Hausspinne zählt zu den nachtaktiven Tieren und verlässt diese Röhre daher erst während dunkler Nachtstunden. Obwohl sie hin und wieder ihr Netz verlässt, hält sie sich dennoch meistens in dessen Nähe auf.

Gesundheit

Hausspinnen, die in unseren Breitengraden leben, sind in der Regel ungefährlich und beeinträchtigen die Gesundheit des Menschen nicht negativ. Sie können im Haushalt sogar nützlich sein, da sie andere Kriechtiere, wie kleine Fliegen, Mücken oder andere lästige Insekten fängt und frisst. Dennoch können Hausspinnen bei Menschen, die unter einen Spinnenphobie leiden, einen Schock oder Angstzustände verursachen.

Hausspinne bekämpfen Tipps & Kniffe

Hausspinnen reagieren sehr sensibel auf Aromastoffe, sodass Duftkerzen oder Duftsäckchen sie häufig daran hindern, in eine Wohnung zu krabbeln. Besonders der Duft von Lavendel missfällt der Hausspinne, sodass eine aufgestellte Duftkerze in der Nähe eines gekippten Fensters die Spinnen fernhält. Auch der Duft von Kastanien ist bei Spinnen eher unbeliebt. Dazu werden frische Kastanien einfach mit einem Hammer leicht aufgeschlagen und in der Wohnung verteilt, sodass sich ihr Geruch verteilen kann. Ein anderes beliebtes „Hausmittel“ gegen die Achtbeiner ist der Staubsauger. Allerdings gehen Expertenmeinungen hier auseinander. Insofern der Staubsauger über keine Rückschlagklappe verfügt, kann die Spinne nach dem Einsaugen wieder aus dem Rohr herausklettern. Wer die Spinner sicher töten will, sollte daher für Unterdruck im Sauger sorgen und das Rohr unter laufendem Betrieb ein paar Mal mit der flachen Hand zuhalten.

Noch Fragen?
Wir beraten
Sie gerne

Anrufen 0800 / 111 66 00

Maßnahmen & Hilfsmittel

Damit Spinnen von außen erst gar nicht in das Gebäude eindringen können, ist es hilfreich, Fenster mit Fliegengitter zu versehen. Außerdem sollte regelmäßig hinter Möbeln geputzt werden, um Spinnennetze zu entdecken. Wird das Netz entfernt, zeigt sich in der Regel kurz darauf die Hausspinne, um ein neues Zuhause zu spinnen, sodass sie anschließend aus der Wohnung beseitigt werden kann. Am besten man verwendet dafür spezielle Geräte, die für das Einfangen und Transportieren der Achtbeiner entwickelt worden sind. Auch ein Glas, das man über die Spinne stülpt und unter das man anschließend ein Stück Pappe schiebt, ist eine geeignete Methode, um Spinnen nach draußen zu befördern.

Wer nicht den Mut aufbringen kann, eine Hausspinne lebendig zu beseitigen, kann alternativ auf Insektizide zurückgreifen. Einige Sprays wurden extra zur Bekämpfung von Hausspinnen entwickelt, sodass deren Verwendung große Erfolge zeigt. Diese Mittel sind in der Regel frei von Giften, sodass sie für Menschen und Haustiere ungefährlich sind.